Time to say goodbye…

Irgendwie waren sie magisch, diese letzten zwei Wochen – Magisch für die Stadt Singen, ihre Bürger sowie alle anderen Neugierigen, die sich als „Gucker“ dazu aufgemacht haben, dem Sennhof im Verlauf der letzten 14 Tage einen Besuch abzustatten…

Dementsprechend fiel der Abschied von unseren bezaubernden Kunststudenten aus Halle heute Morgen etwas schwer, doch, wie sagt man so schön: „Wiedersehen macht Freude“. So denkt Nilay bereits darüber nach, der Einladung des Metallgestalters Feuerstein zu folgen, um im Herbst erneut auf einen Abstecher an den Hohentwiel zu kommen.

Doch was wäre ein Abschied ohne ein letztes „Finale“? Gestern um 18 Uhr war es so weit: All die Erfahrungen, Erlebnisse sowie künstlerischen Impulse fanden ihren Einzug in die Abschlussveranstaltung von „Komm und Guck“. Auch wenn kurz vor dem eigentlichen Startschuss noch der ein oder andere insgeheim daran zweifelte, dass alles pünktlich organisiert sowie künstlerisch in die Tat umgesetzt werden könne, so waren wir letztendlich mit dem Resultat mehr als zufrieden.
Ganz unterschiedliche Herangehensweisen haben zu spannenden Arbeiten der Studenten geführt, welche wir gestern Abend begutachten durften. Ob klassische Malerei aus der Perspektive des Hohentwiels, ob eine die Kommunikation thematisierende Figur aus Stahl oder ein Flugdrache der besonderen Art – wir „Gucker“ wurden eingeladen, uns neuen Sichtweisen auf unsere Heimatstadt zu nähern.
Dass unsere Gäste nur passiv an den Kunstwerken „vorbeiziehen“, wusste die Künstlerin Svenja erfolgreich zu verhindern: Durch einen Flugdrachen, der kurz vor Schluss fertiggestellt werden konnte, lud sie zur Interaktion ein – nicht nur sie selbst, sondern auch alle Interessierten sollten den Versuch wagen, zusammen einen von ihr entworfenen Flugdrachen in die Lüfte steigen zu lassen.

Während der ein oder andere Fußballbegeisterte dann doch seiner Schwäche für den Sport nachgeben „musste“, ließen die anderen den Abend bei einem Glas Wein und wunderschöner Geigenmusik ausklingen.

…Da aus Datenschutzgründen nicht einfach beliebig Bilder mit unseren Gästen auf diesen Blog gestellt werden dürfen, folgen nun hauptsächlich ein paar Impressionen des Resultats der künstlerischen Schaffensprozesse:

Arif Bild groß.jpg

Lissy.jpg

Nilay neue.jpg

Figur Sari.jpg

Flugaktion 2.jpg

Yeonwon.jpg

Eins ist sicher: Als Pilotprojekt ist „Komm und Guck“ nur der Anfang eines Austauschs der Kunst mit der Stadt Singen – wir dürfen gespannt sein!
… Wir danken Arif, Jihyun, Nilay, Svenja und Yeowon für ihren Mut, sich auf dieses Experiment einzulassen und mit uns gemeinsam „das Ding zu rocken“ :). Und auch Paula und Sari, die wir nicht persönlich kennenlernen konnten, danken wir für ihren Beitrag aus der Ferne!

Advertisements

2 Gedanken zu “Time to say goodbye…

  1. Liebe Studenten, liebe komm und guck-Truppe,

    es war – im besten Sinne des Wortes – an- und aufregend, dass Ihr in Singen in so kurzer Zeit Projekte erarbeitet habt, die uns einen anderen Blick auf unsere Stadt ermöglicht haben! Vielen Dank für Euer beherztes Engagement!

    Mit bestem Gruß

    Christoph Bauer
    Kunstmuseum Singen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s